ANSPRECHPARTNER

GESAMTPLANUNG, FINANZEN

Stefanie Menzel

Die Qualität der Würde für viele Menschen fühlbar zu machen, ist das ...

Ziel des Kongresstivals. Nicht die intellektuell verstandene Würde, nicht nur der philosophische Zugang, sondern gerade die fühlbare erlebbare Qualität der Würde liegt mir am Herzen.Würde ist ein zentrales und ethisch bedeutsames Thema, das jeden Menschen, gleich welchen Alters, welchen Geschlechts und welcher Hautfarbe, betrifft. Würde verbindet alle Menschen miteinander. Wenn sie gelebt werden kann, ist es wundervoll, wenn Würde fehlt, wird das Leben zum Schmerz!

Das Kongresstival vereint Vorträge, Workshops und kulturelle Angebote in einzigartiger Weise. Es wird die Möglichkeit für achtsamen Austausch und Vernetzung für neue Ideen geben. Rundum wird die Würde ihren Raum haben und wachsen dürfen, damit sie wieder zu einer fühlbaren kollektiven Qualität in unser aller Leben werden kann. Nur wer die eigene Würde erkennt, kann würdevoll wirken!

Der entsprechende Ort ist mit dem Campusgelände Alnatura in Darmstadt, zentral für unser erstes Kongresstival gefunden. Weitere Kongresstivals an verschiedenen Orten werden folgen.

Ich suche Visionäre, Ideengeber, Anpacker, Umsetzer und Begeisterte, die mich bei dem Projekt begleiten.

PRESSE, MEDIEN-KOOPERATION

Uwe Taschow

kommt ...

… kommt

PROGRAMMPLANUNG

Ulrike Kleindiek

Meine Würde zu fühlen, richtet mich innerlich auf ...

Und wenn ich meine eigene Würde fühle, sehe ich auch die Würde meines Gegenübers.
Das wünsche ich mir fürs Kongresstival: dass Würde spürbar wird – für Jede/n persönlich und in aufrichtigen Begegnungen und dass diese Erfahrung weiter wirkt im Alltag jeder/s Einzelnen.

SOCIAL-MEDIA, KOMMUNIKATION

Simone Karpf

Ich finde es eine spannende ...

… Herausforderung einen abstrakten Begriff, wie Würde, in unseren Alltag zu bringen und ihm eine greifbare Form zu geben. Deshalb möchte ich dazu beitragen das Event Würde Kongresstival zu realisieren.

VERANSTALTUNGSORT,
TECHNIK

Marko Kaiser

Würde bedeutet für mich: Freiheit, die Freiheit ...

 … ohne Bewertungen meine Entscheidungen zutreffen und ein selbst bestimmtes, bewusstes Leben zuführen.

WEBDESIGN

Tom Groß

TEAM

Rahel
Ducrey-Pilgram

mehr ...

Ich wünsche mir, dass wir den Wert „Würde“ beleben … Ich wünsche mir, dass wir den Wert „Würde“ beleben und ihn auf vielfältige Weise in unserem Alltag l e b e n.

Therese
Gisbert-Adam

mehr ...

Würde kann nur wirken, wenn sie gelebt wird …
Würde ist im GG verankert, aber viel zu wenig in unseren Herzen. Würde kann nur wirken, wenn sie gelebt wird und sie kann nur gelebt werden, wenn sie gefühlt wird – zunächst in jedem Einzelnen, dann über uns hinaus. Es ist mir ein Anliegen, diesen Prozess mit anzuregen. Die Welt braucht Würde.

Carola
Kärcher

Petra
Ritter

mehr ...

Würde: beginnt in mir und mit mir. Nur in der Tiefe spürbar gibt es diesen Raum, einzigartig – natürlich – verbunden. Ich für mich allein kann das spüren, doch wie ist dies im Außen? – in der Begegnung mit anderen, ob Mensch, Tier oder Natur?Das Kongresstival ist ein Ort, wo wir gemeinsam ein Netz-wert (k) gestalten, um WÜRDE für mich, für DICH fühl- und erlebbar zu machen. Da spür ich echte Freude, dafür bin ich dabei!

Denn: „Würde ist ein Bumerang. Sie kommt zurück!“

Simone
Karpf

mehr ...

Ich finde es eine spannende Herausforderung einen abstrakten Begriff, wie Würde, in unseren Alltag zu bringen und ihm eine greifbare Form zu geben. Deshalb möchte ich dazu beitragen das Event Würde Kongresstival zu realisieren.

Patrick
Hecht

Florian
Elbs

Johanna
Pardo

mehr ...

Ich habe eine Vision: Es ist Krieg und keiner …
geht hin. Stattdessen schmeißen wir jegliche scheinbare Trennung über Bord, nehmen uns an die Hände und stehen gemeinsam für das auf, worin wir alle vereint sind. Für unsere Würde und die unserer Kinder.
Ich setze mich im Kongresstival ein, weil ich den Beginn dieser Vision dort verwirklicht sehe – eine bunte Mischung aus verschiedensten Speakern, Workshops, Organisationen, Musik, Kultur und Best Practice Beispielen, die sich in ihrer Gemeinsamkeit vereinen. Mit einem gestärktem Bewusstsein von innerer Würde, beginnen wir im Alltag und der Gesellschaft zu wirken. Neues entsteht, wo wir gleichwürdig sind. Genau dort, wo ich mich als gleichwürdig empfind.

Anja
Putzer

mehr ...

Mir ist es besonders wichtig die Natur wieder fühlbar für die …
Mein Name ist Anja Putzer, 37 Jahre alt und Mama von zwei Kindern.
Ich bin schon immer verbunden mit der Natur und liebe es mit Menschen zu sein.
Mir ist es besonders wichtig die Natur wieder fühlbar für die Menschen zu machen. In Naturerlebnissen und Kräuterkundlichen Wanderungen begleite ich Menschen, die Würde in sich und mit der Natur wieder zu fühlen.

Reiner
Ritter

mehr ...

Unsere Wirtschaftswelt braucht neue Ziele. 
Wie wir Menschen unsere Wirtschafts- und Arbeitswelt gestalten hat einen massiven Einfluss darauf, wie wir mit unserer Mitwelt (Umwelt) umgehen und wie unsere Gesellschaft geprägt wird. Die Wirtschafts- und Arbeitswelt neu zu denken, bzw. sinnstiftend zum Wohle aller zu gestalten ist eine unserer essenziellen Aufgaben für eine lebenswerte Zukunft. Würde ist dabei ein zentrales Konzept. Das Kongresstival wird auch in diesem Bereich neue Impulse setzen. Dafür engagiere ich mich.

Yannika
Hecht

mehr ...

Würde ist für mich etwas, über das ich am liebsten gar nicht reden würde. Denn das würde bedeuten, dass für jeden Würde selbstverständlich ist, jeder seine Würde fühlt und die der anderen achtet. Aber so lange das noch nicht so ist, sollten wir reden. Wir sollten uns austauschen, informieren, kennenlernen und gemeinsam Würde zu einer Selbstverständlichkeit machen.

Heike
Schonert

Mona
Stadler