Würde Kongresstival 2020

Nils Gajek

Klinischer Pädagoge, Medium und Sensitiver Berater

 


 

Würde :

Wenn ich durch die Straßen der Städte gehe und Eltern mit ihren Kindern, ältere Mitmenschen und Obdachlose sehe, dann frage ich manchmal wo wir die Würde wiedererkennen. Ich selbst stand kurz davor obdachlos zu werden, war desaströs am Ende und so wurde auch mit mir umgegangen. Die Wertschätzung, der Respekt und meine Würde waren spurlos verschwunden. Das hat mich bewegt mich mit der Persönlichkeitsentwicklung in Bezug auf psychischer Belastungen zu beschäftigen, die oftmals Gründe in unserer Gesellschaft dafür sind, dass wir würdelos mit uns selbst oder auch mit anderen umgehen. Insbesondere berührt es mich bei Trauernden, die nämlich nicht adäquat begleitet werden können, ebenso die Verstorbenen, die sich aus der geistigen Welt gerne zu Wort melden, dabei häufig fragen, warum wir mit uns selbst eingeschränkt oder frei von Selbstachtung und Würde behandeln. Wie schön, dass dies Wirken auf beiden Seiten heilende, aufrichtende Energie hat und somit unsere innere Größe facettenreich zeigen lässt.

 


 

Vortrags- oder Beitragstitel

 

»Würde zwischen Leben und Tod  — Wer lebt wirklich?!«

 


 

Kurzbio Nils Gajek

  • geboren 1980 in Gronau
  • Erzieher
  • Theaterpädagoge und Bühnenreife
  • NLP Master
  • Klinischer Pädagoge
  • Medium

Als ich 1980 geboren wurde, wusste ich nicht, dass nicht jeder um mich herum geistige Wesen einfach so sehen kann, oder die Emotionen der Menschen in Farbe um ihre Körper. Doch steigen wir 1989 ein.

Als mein Großvater sich von mir in der Nacht seines Todes verabschiedete, war das, auch wenn er es aus der geistigen Welt tat, relativ normal für mich. Im Kindes- und Teenageralter habe ich häufig Fragen über das Leben und den Tod gestellt. So auch, ob wir uns noch an das Leben vor oder nach dem jetzigen erinnern können.

Es war einfach selbstverständlich.

Doch wie das so ist, wenn Kinder in die Schule kommen, rationalisiert, entemotionalisiert und an Offenheit verlieren, also in die Pubertät kommen, wird dann alles anders. Für mich erst intensiv emotionaler, intensiver was mich dann wie viele Kinder und Jugendliche veranlasste, von allem abzuschotten was mit Gefühlen zu tun hat. Leider gelingt uns das nur auf Kosten der eigenen Emotionalität und Wahrnehmung. In meinen Ausbildungen zum Kaufmann, Erzieher, und Anti-Stress-Trainer und später im Studium zum Schauspieler gab es viel Selbsterfahrung, die mir meinen Zugang zur eigenen Emotionalität und Wahrnehmung zurück ermöglichten. Viele emotionale Krisen und eine drohende Obdachlosigkeit mit finanziellem Desaster ließen nicht lange auf mich warten. Doch mit einem Mal, war die geistige Welt wieder da und mein geistiges Team unterstützte mich mit Impulsen und Menschen, die in mein Leben traten den neuen Weg.
Auch wenn der Umgang mit der geistigen Welt, insbesondere mit den Verstorbenen und Geistführern äußerst vertraut war, begann meine Reise in völlig neuem Licht ab 2000.

Aber erst durch die schrittweise Ausbildung zum Medium, sensitiven Berater und mit Hilfe von  NLP Methoden, gelang es mir, die geistige Welt und mich selbst besser zu integrieren, somit für andere wertvolle Unterstützung zu sein.

Seit 2017 arbeite ich in Teilzeit in einer Wohngruppe für seelisch belastete Jugendliche und seit August 2019 begann ich dann meine Selbständigkeit in den Bereichen Heilung und Medialität aber auch Meditation und Beratung. Nun bin ich mit meinem Gesicht und meiner Geschichte als Person für Euch da und arbeite als Sensitiver Berater, aber vor allem als Medium .

 


 

Vortrag

Was wäre wenn…?

Mit dieser Frage sind wir in der Lage unsere Denk- und Handlungsmuster sofort auf den Kopf zu stellen. Es mag sein, dass wir es als ein philosophisches Gespräch bewerten können. Allgemein hin wird dies auch Bewusstseinserweiterung genannt. Gedanken und Emotionen tauchen auf, um die wir uns vorher gar nicht gekümmert haben. Sie sind möglicherweise würdelos verkümmert…
Wir begegnen jeden Tag unterschiedlichen Menschen. Was denken wir über sie?

Wie fühlen wir sie?
Was geben wir damit dem kollektiven Bewusstsein?
Was wäre, wenn wir sie alle nach dem physischen Tod wieder treffen und emotionale Arbeit als Seele vor uns haben, weil wir sie nicht so behandelt haben, wie wir selbst gerne behandelt werden würden?
In Gesprächen mit Verstorbenen und ihren lebenden Angehörigen, lässt es mich das ein oder andere mal erstaunen, wie viel Engagement sie in der Pflege, in der Bestattung an den Tag gelegt haben um dem Menschen die letzte Ehre zu erweisen. Es ist wundervoll. Und was teilen die Verstorbenen mit?

All diese Fragen möchte ich im Interview angehen, möglicherweise  finden wir sogar eine Antwort. Alles in allem kann ich jedoch eines klar beantworten: Die Seele ist genauso unantastbar wie die Würde des Menschen, der Natur und diese großartige Welt voller Wunder. Lasst und gemeinsam ihre Wunden heilen.


 

 

Links