Würde Kongresstival 2020

Chetan Erbe

Energiearbeiter, Systemischer Tanztherapeut (BTD), Lehrer für Tanz- und Contact Improvisation

 


 

Würde :

Wenn ich mich innerlich auf ‚Würde‘ einschwinge, wird es bald still und nachfühlend in mir. Es ist wie Mich-Erinnern, wer ich eigentlich bin, woher ich komme und warum ich hier bin. Es verbindet mich mit meiner inneren Größe und mit meiner Bedeutungslosigkeit zugleich. – Ich schaue tief hinein. –  Wenn ich in Würde handle, dann hat jede kleine Handlung, hat jedes Wort, das ich spreche, Bedeutung und ich bin mir bewusst, dass alles, was ich tue, sage und ja, sogar denke eine Auswirkung hat.

Alles ist mit allem verbunden. Nichts ist wirklich getrennt.

Würde ist für mich eher still. Groß. Aufrecht. Und aufrichtig. Dabei bescheiden und demütig.

Eine Erinnerung an den poetischen Kampfkunstfilm „Tiger and Dragon“ steigt in mir auf. Dieser Film, insbesondere die Rollen und Charaktere der vier HauptdarstellerInnen verkörpern für mich viel Würde. Ich liebe Kampfkunst. Und Poesie. Und die Natur. Und ästhetische Bewegung. Der Film hat für mich von allem viel.

Was ich sehr stark empfinde, ist, dass wir Menschen – insb. in den „zivilisierten“ westlichen Gesellschaften – den Kontakt zum Wesentlichen im Leben weitgehend verloren haben. Wenn ich da hinfühle, ist da ein großer Schmerz in mir. Wir haben einen erheblichen Teil unserer Würde als Menschen verloren. Oder noch nie wirklich gehabt?

 


 

Vortrags- oder Beitragstitel

 

»Wie, wo und wann fließt WÜRDE in meinem Körper?«

Ein KörperBewegungs-Workshop zur (Wieder-)Anbindung an das Wesentliche

 


 

Kurzbiographie Chetan Florian Erbe

‚Florian‘ ist mein „bürgerlicher“ deutscher Name. Den aber komischerweise außer meinen Schullehrern nie jemand wirklich benutzt hat um mich zu rufen. Meine Eltern auch nicht. – Den Namen ‚Chetan‘ bekam ich 1994 in Poona von Osho und seitdem bin ich mit diesem Namen unterwegs. Er fühlt sich weiterhin stimmig für mich an, auch wenn ich seit 1994 einige LehrerInnen hatte und seit vielen Jahren meine wichtigste Lehrerin eine deutsche Frau ist (die mich tatsächlich ‚Florian‘ nennt!).

Ich habe früh angefangen, mir für meinen (spirituellen) Weg Lehrer und Helfer zu suchen und bin allen sehr dankbar. Ohne sie wäre ich bestimmt nicht da, wo ich heute bin. Sehr wahrscheinlich würde ich nicht so deutlich fühlen, warum ich hier bin, wie ich es tue.

Da ist viel Dankbarkeit in mir, wenn ich nach innen gehe. Ich habe so viel (geschenkt) bekommen.

Und ja, ich habe sicher auch viel dazu beigetragen, habe viel an mir gearbeitet, habe trotz einiger tiefer Täler in meinem Leben nicht aufgegeben. Die Kraft, der Mut, das Vertrauen sind immer wieder zu mir zurückgekommen – was für ein Glück!

Ich liebe es, meine Arbeit zu machen. Am meisten, wenn es sich so anfühlt, dass ich nur ein Kanal für etwas Größeres bin, das durch mich durch wirkt.

Meine Arbeit ist, Menschen zu „bewegen“. Mit Musik, mit Tanzen, mit Raufen und Kampfkunst, mit positiver Imagination und lichtvoller Energie. Meine Arbeit ist, Menschen zu „berühren“ – leiblich, und vor allem im Herzen.


 

Zum Workshop

Als Menschen auf dieser Erde ist unser physisch-emotionaler Körper (auch „Leib“ genannt) der Ort, an/ in welchem wir die Energien am stärksten und deutlichsten wahrnehmen. Wir können Freude, Traurigkeit, Mut, Enthusiasmus, Wut, Trägheit, Lust, Eifersucht, (emotionalen) Schmerz, Liebe, Einsamkeit und vieles mehr in aller Regel unmittelbar im Körper fühlen und verorten.

Wie sieht es mit ‚Würde‘ aus? Wo lebt sie in unserem Körper? Ist sie immer da? Häufig? Manchmal? Nie? Wie fühlt es sich an, wenn sie im Körper fühlbar anwesend ist? Bleibt sie da, wenn ich in Bewegung gehe? Wenn ich in Kontakt gehe? Was lässt sie (ver)schwinden? Und was hält sie? Oder verstärkt sie sogar?

Ich möchte mit dir erforschen, mit welcher Körper- und inneren Haltung deine Würde verbunden ist. Welche Bewegungsqualität deine Würde hat und wie sie tanzt (wenn sie denn tanzen mag!). Ich möchte mit dir erforschen, was für dich wirklich wesentlich ist und ob das mit deiner Würde zu tun hat.

Diese Würde-volle Reise wird dir – von mir begleitet – allen Raum geben, ganz für dich nachzuforschen und zu finden, was für dich von Bedeutung ist.

 

 


Produkt/ Veranstaltung

  • Einzelsitzungen Licht- und Energiearbeit/ Körper- und Bewegungsorientiertes Coaching (KboC)
  • Natur-Retreats (Trainings in Achtsamkeit, aufrichtiger Kommunikation und tiefem Begegnen) auf Teneriffa – ganzjährig, jeweils eine Woche
  • Wild Body Temple Training auf Teneriffa – ganzjährig, jeweils eine Woche
  • Happy Feet – Raum für Freies Tanzen, Tanz- und Contact Improvisation – 1 x im Monat jeweils freitags in Mannheim
  • Moving Sticks und Sensitive Warriors – BewegungsImprovisation in Verbindung mit Kampfkunst und phillippinischer Stockkampfkunst – Tages- und Wochenend-Workshops
  • Tanztherapeutische Seminare zu unterschiedlichen Themen
  • Weiterbildung „Begegnungstherapie, Begegnungspädagogik, Begegnungskunst“ in Co-Leitung mit Hannah Schell in Kersch bei Trier – 3-jährige berufsbegleitende Weiterbildung
  • Workshops, Events und Festivals in Kooperation mit von mir sehr geschätzten und geliebten Menschen: Barbara Stumpp, Nina Bopp, Aaron Kay Kaufmann, Kabiro Scheller, Ute Scheller, Javi Sascha Denzer, Pia André, Ingo Rosenkranz, Hannah Schell, Tania Pérez Fernández, Aday Isidro Garcia, Elisa Knape und weitere

 

www.dance-tribe-healing.de

PURNITAM – Schule für Körperweisheit, Intuition und die Intelligenz des Herzens